Allgemein

Raindrop Technique®


Die Raindrop Technique® ist eine Wellnessmassage. Aber sie hebt sich von anderen Massagetechniken deutlich ab. Durch insgesamt neun pure ätherische Öle und ganz bestimmten Massagegriffen wird sie unverwechselbar.

Ich möchte euch mitnehmen zu meiner ersten Raindrop Massage die ich bekommen habe.

„Vergiss dich selbst nicht. Tu dir mal wieder etwas Gutes!“ sagt eine liebe Freundin von mir, als ich mich bei ihr ausnörgele.
Ich habe schon seit Wochen Stress, komme kaum zur Ruhe. An Entspannung ist nicht zu denken, da mein Kopf total voll mit anderen Sachen ist. Also gut, ich mache einen Termin für eine Raindrop Massage, wollte ich eh schon ewig mal ausprobieren.

Eine Woche vergeht, es ist Donnerstag, 17 Uhr. Ich habe einen anstregenden Arbeitstag hinter mir und meine gesamte Muskulatur fühlen sich verspannt und unbeweglich an. Aber ich bin ja auf dem Weg nach Rellingen, für meine erste Raindrop Massage. Ich bin schon super gespannt was mich da erwartet. Massagen habe ich schon viele bekommen, einige waren gut, einige waren schlecht, seltene waren genial. Sogenannte Aromaölmassagen habe ich auch schon bekommen, heute frage ich mich, was an diesem Öl den Namen Aromaöl verdient hat. Na ja, die Öle von Young Living™ kenne und liebe ich ja bereits, kann also nur gut werden.
Im Vorfeld wurden mir einige Fragen über meine Gesundheit gestellt und natürlich hab ich aus Neugierde und Vorfreude schon einiges zu der Massagetechnik gelesen.

  • D. Gary Young entwickelte gemeinsam mit den Lakota Indianern diese Aromaanwendung.
  • Es werden neun verschiedene ätherische Öle in Kombination mit ganz speziellen Massagegriffen verwendet.
  • Sieben Einzelöle: Thymian, Basilikum, Pfefferminz, Oregano, Wintergrün, Zypresse, Majoran
  • und zwei Ölmischungen: Valor II, Aroma Siez™
  • Massiert wird an den Füßen und am Rücken.
  • Die Idee dahinter ist, dass sich an den Füßen viele Vita-Flex-Punkte und Reflexzonen befinden.
  • Ein Großteil der verwendeten Öle wird auch als „heiße Öle“ bezeichnet.
  • Aufgrund der hohen Qualität der Öle ist eine Tiefenwirkung der Massage auf körperlicher sowie emotionaler Ebene möglich.
  • Durch das Einatmen gelangen die Öle ins Limbische System

Durch ihre botenstoffähnlichen Eigenschaften beeinflussen sie unsere Stimmungslage. Sie wirkend ausgleichend und regulierend, je nach Öl aber auch anregend.
Gerüche sind Sinneswahrnehmungen, die nicht durch den Thalamus gefiltert werden, sondern direkt in das Limbische System gelangen. Das Limbische System ist eine Region im Gehirn, die unter anderem für unsere Emotionen und Erinnerungen zuständig ist.

http://aromagran.de/2018/12/07/feiertagstrubel2/

Ich steige also aus meinem Auto aus, gehe zur Haustür der beeindruckenden Villa am Ende der Straße und klingel. Mir wird von einer zierlichen, freundlichen lächelnden Frau geöffnet. Wir unterhalten uns kurz, ich bekomme etwas zu trinken angeboten und dann geht es los. Zuerst kann ich meine Kleidung bis auf die Socken anbehalten. Ich lege mich auf den Rücken auf die Massageliege, werde warm zugedeckt und anschließend gefragt, ob ich die Raindrop von meiner Anwenderin bekommen möchte. Ich willige ein. Es ist ein schönes Gefühl vorab noch einmal gefragt zu werden, ich fühle mich wahrgenommen und anerkannt.

Die Massage beginnt mit einem kurzen Innehalten, meine Füße ruhen wie schwerelos in ihren Händen und ich habe das Gefühl, dass ich plötzlich ganz ruhig werde. Das erste Öl kommt zur Anwendung und damit die ersten Massagegriffe. Ganz anders als ich es mir vorgestellt habe. Ich bin leider ziemlich kitzlig an den Füßen, doch davon merke ich jetzt gar nichts. Der Druck und die Griffe sind sehr angenehm. Während der gesamten Fußmassage fühle ich mich nicht ein mal alleine gelassen. Ich kenne es von früheren Massagen, dass man mit geschlossenen Augen da liegt, möglichst entspannt ist und plötzlich ist der Masseur weg, weil er noch irgendwas holt. Das ist hier das Gegenteil, ich habe immer irgendeinen Berührungspunkt zu meiner Anwenderin. Ich entspanne mich immer mehr, die Massagegriffe an den Füßen wiederholen sich in immer der gleichen Reihenfolge und so kann ich die Kontrolle voll und ganz aufgeben, da ich ja schon weiß was kommt. Irgendwo zwischen Traum und Realität werde ich sanft angesprochen, dass ich jetzt noch mal etwas trinken und auf die Toilette gehen kann, wenn ich möchte. Beides möchte ich, da ich das Gefühl habe, mein Körper braucht Flüssigkeit um irgendwas auszuleiten.
Zurück auf der Liege, diesmal mit freiem Oberkörper und auf dem Bauch liegend. Wieder wird mein restlicher Körper in eine warme, kuschlige Decke gehüllt. Ich werde gefragt ob ich bequem liege und ob es mir gut geht. Ich bejahe mit einem tiefen zufriedenen Seufzer und die Massage kann weiter gehen. Leute, es ist soooo anders als alles was ich bisher erfahren habe. Diese Technik ist ein Mix aus ganz sanften Streichbewegungen und wohltuenden Massagegriffen. Ich tauche schon beim ersten Öl wieder in meinen völligen Entspannungszustand ein. Den Geruch der Öle nehme ich mal intensiver, mal schwächer war. Ich werde gefragt ob es mir gut geht, oder es am Rücken zu warm wird. Ich merke wie es dort arbeitet und kribbelt, aber ich finde es sehr angenehm und bekomme voller Entspannung nur einen zufriedenen Grummellaut heraus. Ich weiß nicht wo ich da gerade bin, aber ich denke nichts. Rein gar nichts. Ich bin einfach nur in dem Moment, ich bin einfach nur völlig entspannt.

Beim Abschlussgespräch rät mir die Anwenderin dazu, heute noch möglichst viel Wasser zu trinken. Das fällt mir zum Glück immer sehr leicht. Total beflügelt, wie auf Wolken gehend, steige ich in mein Auto und fahre wieder nach Hause. Meine Wirbelsäule fühlt sich total entspannt an und ich habe das Gefühl, dass Blockaden in den Hintergrund getreten oder sich aufgelöst haben. Der gesamte Stress der letzen Wochen ist von mir abgefallen, ich habe ihn irgendwo in diesem Raum, in dieser Villa, in Rellingen gelassen. Da kann er auch gerne bleiben, denk ich mir.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.